THW-Jugend Obernburg

THW-Jugend Obernburg

Der bayerische Vertreter beim diesjährigen Bundeswettkampf der THW-Jugend in Mönchengladbach ist die Jugendgruppe des Ortsverbandes Obernburg.
Obernburg liegt im Landkreis Miltenberg an der Deutschen Limesstraße nahe den Landesgrenzen zu Hessen und Baden-Württemberg im Regierungsbezirk Unterfranken. Der Ortsverband ist einer von zehn Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches Karlstadt, der zum Landesverband Bayern gehört. Unser Ortsverband beheimatet einen Technischen Zug sowie die Fachgruppen Wasserschaden-Pumpen und Ölschaden.

Um 110 n. Chr. wurde von den Römern das Kastell Obernburg (Nemaninga) errichtet. Die römischen Truppen blieben bis 275 n. Chr. Anschließend siedelten hier die Germanen. Am 25. März 1313 wurde Obernburg durch den Mainzer Erzbischoff zur Stadt erhoben. Die im schönen Maintal gelegene Stadt Obernburg zählt heute 8450 Einwohner.

Die Obernburger Jugendgruppe wurde 1985 als eine der ersten Jugendgruppen in Bayern gegründet. Zu den ersten Junghelfern zählte der langjährige Landesjugendleiter Andre Stark. Der erste Jugendbetreuer war Hubertus Hohm. 1990 übergab er dieses Amt an Andre Stark. Seit 1999 leitet Peter Bauer die Jugendgruppe.

In unserer Jugendgruppe engagieren sich zurzeit 30 Junghelferinnen und Junghelfer. Dabei sind unsere vier Junghelferinnen in der Minderheit. Neben den THW-spezifischen Ausbildungen kommt natürlich auch die „freie Jugendarbeit“ nicht zu kurz. So unternehmen wir Ausflüge in Freizeitparks, Schwimmbäder, veranstalten Bowlingabende und nehmen an Veranstaltungen der Feuerwehrjugend teil. Als fester Bestandteil steht natürlich jedes Jahr die Teilnahme am Landes- bzw. Bundesjugendlager in den Sommerferien auf dem Programm.

Bei den Wettkämpfen auf Landes- und Bundesebene konnte die Obernburger Jugendgruppe bisher folgende Erfolge feiern:
•    Landessieger 1995 in Neumarkt,
•    2. Bundessieger 1996 in Detmold,
•    2. Landessieger 1997 in Gunzenhausen,
•    2. Landessieger 2005 in Selb.
•    Landessieger 2013 in Lauf a.d. Pegnitz

Unser Motto für den Wettkampf:
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer

Nach oben